Manchmal ist es so, wie es nicht sein sollte..

An solchen Tagen wie heute frag ich mich nur noch.. Was mach' ich eigentlich mit meinem Leben?..
Es war eigentlich ein ganz normaler Tag. Ich hatte zwar zur dritten Unterricht, aber meine Mom hat mich schon um halb sieben wach gemacht, warum auch immer.. Kurz vor Ende der zweiten Stunde bin ich in's Schulgebäude rein.. Wie normal, durch's B-Haus in's C-Haus.. Auf einer Bank sah ich dann Liza und Johanna, ich lächelte noch in diesem Augenblick.. Es schien noch ganz normal, aber dann merkte ich, das Johanna Tränen in den Augen hatte.. Ich fragte was denn los sei, aber sie schüttelte wortlos den Kopf.. Ich schlug vor in's B-Haus zu gehen, was wir dann auch taten. Es war stiller als gewohnt. Keiner lachte. Es kam mir merkwürdig vor. Als wir saßen, sah ich noch einmal zu Johanna. Sie kämpfte wieder mit den Tränen.. Ich fragte noch einmal, was denn los sei.. Sie murmelte.. Katha's Vater ist heute gestorben.. Ich weiß nicht, es war wie ein Schlag in's Gesicht, weil Katha einfach kein Mensch ist, die soetwas verdient hätte.. Sie war immer ein fröhlicher Mensch, eine Kämpfernatur, der man nicht ansah, wie es ihr wohl wirklich gehen mag.. auch wenn ihr Vater schon seid 1 1/2 Jahren um's Leben kämpfte.. Längere Zeit war stille. Ich wollte nichts sagen, mir war einfach in den Minuten nicht nach reden. Ich hatte gelächelt, als ich es das zweite mal gefragt habe.. Und so schnell kann einem das Lächeln verdorben werden.. Liza hatte auch Tränen in den Augen, sie war traurig, aber sie konnte es besser unterdrücken als Johanna und ich.. Ich dachte nur an Katha, und daran, wie schlecht es ihr gehen würde.. Als ich später nach der Schule noch mehr darüber nach dachte, bekam ich sogar ein richtig beschissenes Gewissen.. Ich habe meinen Vater auch schon fast ein ganzes Jahr nicht mehr gesehen.. Und dabei hätte ich die Möglichkeit dazu.. Und Katha, ein Mensch, der sich seine Familie um sich haben will? Sie verliert ihren Vater.. Irgendwie ist das Leben hart und unfair..
Als wir da so auf der Bank saßen, da ging sogar Freddy an uns vorbei, noch nicht einmal er konnte mir in diesem Augenblick ein Lächeln auf die Lippen zaubern..
Ich denke, ich werde mich demnächst bei meinem Vater melden, auch wenn es komisch wird.. Irgendwie hat mir die Sache die Augen geöffnet, wie scheiße ich gegenüber meinem Vater in dem letzten Jahr war..
30.11.07 20:14
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de

c h a s t e & t i n k a